SBB-Linie von Immensee nach Arth-Goldau bis Donnerstag gesperrt

Wegen des Steinschlags von Sonntag Abend bleibt die Eisenbahn-Strecke unterbrochen. Die Geologen klären zur Zeit ab, wie gross die Schäden sind. Die Züge in den Süden müssen über Zug umgeleitet werden. Der Regionalverkehr wird mit Bussen geführt. Es ist mit grösseren Verspätungen zu rechnen.

Eine Frau studiert den Fahrplan auf einem Bahnhof. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Fahrplan lässt sich bis Donnerstag nicht einhalten. Reisende in den Süden müssen mit Verspätungen rechnen. Keystone

Längere Verspätungen müssen vor allem die Reisenden einplanen, die von Luzern, Bern oder Basel Richtung Süden unterwegs sind - oder zurück fahren. Diese Züge werden über Zürich, Zug und Walchwil umgeleitet. Mehr Reisezeit müssen auch Passagiere einrechnen, die mit dem Voralpenexpress von oder in die Ostschweiz reisen.

Laut Auskunft der SBB sind zur Zeit die Geologen vor Ort. Sie klären ab, welche Schäden der Steinschlag von Sonntag Abend hinterlassen hat. Die Strecke soll voraussichtlich bis Donnerstag geräumt sein, so dass die Züge ab Donnerstag Morgen wieder nach Fahrplan unterwegs sind.

Zusatzinhalt überspringen

Mehr dazu am Radio

Mehr dazu am Radio

Heute im «Regionaljournal» um 12:03 Uhr auf Radio SRF 1.

Auch auf der Strasse gibt es nach dem grossen Regen noch Behinderungen: Im Kanton Zug bleibt die Strasse zwischen Neuheim und Sihlbrugg wegen eines Hangrutsches voraussichtlich bis Donnerstag Abend gesperrt. Betroffen ist auch der Busverkehr. Es kommt zu Umstellungen im Fahrbetrieb.

Im Kanton Schwyz ist auf der Autobahn A4 die Ausfahrt Schwyz wieder offen.