Zum Inhalt springen
Inhalt

Schulhaus St. Karli Luzern Mehr Raum für Kinderbetreuung

Das Luzerner Stadtparlament sagt Ja zur Projektierung des Schulhaus-Umbaus und zu einem Neubau für die Kinderbetreuung.

Aussenansicht des St.-Karli-Schulhauses in der Stadt Luzern.
Legende: Ein stattliches Bauwerk: Das St.-Karli-Schulhaus in der Stadt Luzern. SRF

Für einmal war sich der Grosse Stadtrat einig: Der Um- und Ausbau des über 100-jährigen St.-Karli-Schulhauses sei dringend nötig. Das «Ja» zum Projektierungskredit von 1,1 Millionen Franken war eigentlich nur Formsache.

8,3 Millionen für Provisorien

Noch mehr Geld sprach das Parlament für die Übergangslösung für die Schülerinnen und Schüler. Die Stadtregierung schlug nämlich vor provisorische Holzbauten zu kaufen, in denen die Schulklassen während des Umbaus unterkommen, und die dann nachher wiederverwendet werden können – bei kommenden Sanierungen anderer Schulhäuser in der Stadt. Für diese Modulbauten bewilligte der Rat 8,3 Millionen Franken.

Nur in einem Punkt ging das Stadtparlament weiter als es die Regierung vorgeschlagen hatte: Für die Kinderbetreuung soll mehr Raum geschaffen werden. Die Regierung wollte Betreuungsplätze für bis zu 40 Prozent der Kinder schaffen, das Parlament erhöhte nun auf 60 Prozent.

Läuft alles nach Plan, beginnen die Bauarbeiten im Jahr 2021 – gerechnet wird mit einer Bauzeit von zwei Jahren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.