Schwyz schafft den Case Manager ab

Ende März hebt der Kanton Schwyz die Stelle des Case Managers aus Spargründen auf. Jugendliche, die Probleme haben in der Berufswelt Tritt zu fassen, verlieren damit eine Anlaufstelle.

Case Manager Meinrad Gyr im Büro in Schwyz Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Meinrad Gyr war seit 2011 Case Manager im Kanton Schwyz. SRF

Das Case Management Berufsbildung begleitet Jugendliche, deren Einstieg in die Berufswelt gefährdet ist. Die Fachstelle wird vom Bund unterstützt und mitfinanziert. Das Ziel ist, dass 95 Prozent der Jugendlichen einen Berufsabschluss erreichen und in die Arbeitswelt integriert werden können.

«Wir haben vom September 2010 bis September 2013, 74 Jugendliche in unser Programm aufgenommen. 34 Fälle sind abgeschlossen. 15 junge Leute haben den Berufseinstieg erfolgreich geschafft» sagt der Schwyzer Case Manager Meinrad Gyr.

Jeder Fall, der Dank Case Management erfolgreich abgeschlossen werden könne, sei ein dreifach-Erfolg für den Staat, ist Gyr überzeugt. «Mit einem Lehrabschluss verdienen diese Leute besser, sie zahlen Steuern und sie sind nicht von Sozialhilfe abhängig»

Schwyz steigt als einziger Kanton vorzeitig aus dem Projekt aus. Die Regierung will damit rund 80'000 Franken pro Jahr sparen.