Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Die Rückkehr der Wölfe» - Film von Thomas Horat
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 05.11.2019.
abspielen. Laufzeit 07:08 Minuten.
Inhalt

Schwyzer Dokumentarfilm «Der Wolf ist kein böses Tier»

In vielen Ländern kehrt der Wolf nach jahrelanger Abwesenheit zurück. Dokumentarfilmer Thomas Horat zeigt, was dieses Wildtier bei Hirten, Naturschützerinnen oder Biologen auslöst.

Er habe keine klare Haltung gegenüber dem Wolf gehabt, erzählt der Schwyzer Filmemacher Thomas Horat: «Der Wolf wurde mehr und mehr zu einem Thema und es kursierten viele Vorurteile. Deswegen wollte ich mehr über dieses Tier herausfinden.»

Ein Mann treibt Schafe vor sich her.
Legende: «Wenn der Wolf in die Nähe der Stadt kommt, wird er geschossen. Aber wir als Bergbevölkerung müssen mit den Tieren klarkommen.» Bild: Thomas Horat

Um Antworten zu finden, befragte Thomas Horat für seinen Film «Die Rückkehr der Wölfe» Schafhirten in der Schweiz, aber auch in Deutschland und Österreich, Bulgarien, Polen und den USA. Der Wolf werde überall als Bedrohung wahrgenommen, «ähnlich wie ein Einbrecher», sagt Horat. Es gäbe aber regionale Unterschiede im Umgang mit dieser Gefahr: «Wenn man Bulgaren erzählt, dass in der Schweiz die Herdenschutzhunde bezahlt werden, lachen alle, da sie davon nur träumen können. In Bulgarien ist immer ein Hirt dabei. Bei uns heisst es, das sei zu teuer. Vielleicht braucht es hier ein Umdenken.»

Eine Frau streichelt einen Wolf.
Legende: «Der Wolf ist Teil der evolutionären Schöpfung, deshalb gehört er zur Natur dazu.» Bild: Thomas Horat

Ausführlich zu Wort kommen auch Tierschützerinnen, Biologen oder Verhaltensforscher, welche sich für die Wiederansiedlung des Wolfes stark machen. Als ein politisches Statement will Thomas Horat seinen Film jedoch nicht verstehen: «Ich habe durch diese Arbeit sehr viel gelernt über den Wolf – aber ich bin nicht für oder gegen den Wolf, es gibt keine bösen Tiere.»

Der «Die Rückkehr der Wölfe» läuft ab dem 7. November 2019 im Kino.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Volkart  (Lex18)
    Die Wölfe reisen einzelne Schafe, aber unsere Vorfahren lösten damals die komplette Schweizer Wolf-Population in der Schweiz aus. Da ist die Frage schon berechtigt wer hier wirklich das Monster sei? Viele Menschen sehen den Wolf als Monster weil er Andere Tiere reisst. Dabei geht vergessen das er nicht wie wir Menschen das Fleisch fixfertig verpackt im Laden kaufen kann. Wir überlassen das Jagen Anderen nur um dann mit der Moral-Keule zu schwingen? Wie falsch ist dass denn.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen