Schwyzer Wahlen: Enkel von Elisabeth Blunschy wird Kantonsrat

Dominik Blunschy aus Schwyz hat am Sonntag den Sprung ins Parlament geschafft. Dem 28-jährigen wurde die Politik sozusagen in die Wiege gelegt. Seine Grossmutter ist die verstorbene, ehemalige Nationalratspräsidentin Elisabeth Blunschy.

Portrait von Dominik Blunschy, dem neugewählten Schwyzer Kantonsrat Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Dominik Blunschy, Enkel der verstorbenen, ehemaligen Nationalratspräsidentin Elisabeth Blunschy zvg

Er freue sich sehr über seine Wahl, sagt der CVP-Jungpolitiker gegenüber Radio SRF. Überrascht sei er allerdings nicht: «Ich engagiere mich politisch schon seit ein paar Jahren - in der Jungpartei und früher im Jugendparlament».

Grossmutters Verdienst

Seine prominente Grossmutter habe ihn politisch geprägt, sagt er. «Ich war an den Wochenenden häufig bei ihr. Da wurde im Familienkreis ständig über Politik diskutiert». Das habe ihn schliesslich dazu bewogen, politisch aktiv zu werden.

Elisabeth Blunschy wurde 1971 für die Schwyzer CVP in den Nationalrat gewählt. Sie war die erste Frau, die den Nationalrat präsidierte. Im Mai 2015 ist sie im Alter von 93 Jahren gestorben.

Versprechen einlösen

Im Schwyzer Kantonsrat wolle er sich als Jungpolitiker für die Anliegen der jungen Leute einsetzen, betont Blunschy. «Die Jungen sollen im Kanton leben und arbeiten können. Ich werde mich stark machen für die Wirtschaftsförderung».

Dominik Blunschy wohnt in Schwyz. Er ist Informatik-Ingenieur und arbeitet bei einer Software-Firma in Zürich.

Regionaljournal Zentralschweiz; 17.30 Uhr