Senioren sollen bei Luzerner Kindern Leselust wecken

Die Stadt Luzern suchte Frauen und Männer über 60, die einmal pro Woche mit Primarschulkindern lesen. So soll die Lust am Lesen geweckt werden und die Senioren können sich freiwillig engagieren.

Älterer Mann liest zusammen mit zwei Kindern in einem Buch. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auch in Luzern sollen Senioren bei Kindern die Lust am Lesen wecken. Keystone

«Lesementoren» ist ein ausserschulisches Projekt und versteht sich als niederschwellige Ergänzung zur Leseförderung in den Schulhäusern. Das Projekt verfolgt zwei Ziele: Zum soll es bei Kindern die Lust am Lesen und an der Sprache wecken und auf spielerische Weise die Lese- und Sprachkompetenz fördern.

Zum andern soll das Projekt das freiwillige Engagement von Menschen im nachberuflichen oder nachfamiliären Leben anregen. Mentor und Schüler lesen einmal wöchentlich während einer Dreiviertelstunde ausserhalb der Schulanlagen in öffentlich zugänglichen Räumen.

Wie die Stadt Luzern mitteilte, findet das Pilotprojekt im Maihofquartier statt. Als Treffpunkte stellen sich das Café Sowieso, das Betagtenzentrum Rosenberg, die Jugendherberge und das Quartierbüro Maihof zur Verfügung. Wer als Mentorin oder als Mentor mitmacht, wird im Juni 2013 an drei Weiterbildungstagen auf das Engagement vorbereitet.