Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Spitaldirektorin Franziska Berger zum abgespeckten Neubauprojekt abspielen. Laufzeit 02:34 Minuten.
02:34 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 23.05.2019.
Inhalt

Spital Lachen SZ Gesamterneuerung: Günstiger und schneller gebaut

  • Die Einsparungen von 20 Millionen Franken (bei Gesamtkosten von neu 130 Millionen) ergeben sich durch die frühere Inbetriebnahme des Akutspitalbetriebes. So müsse die alte Infrastruktur vier Jahre weniger lang betrieben werden.
  • Das geplante Gesundheitszentrum wird nicht separat gebaut, sondern in das neue Spital integriert. Man müsse nun mit den interessierten Mietern neu verhandeln, so die Spitaldirektorin.
  • «Ambulant vor stationär» spielt beim Neubau auch eine Rolle: Eine Bettenstation soll modular gebaut werden, um sie in eine ambulante Station umzuwandeln.
  • Geplant sind rund 100 Betten. Der Baustart ist auf 2021 terminiert, die Eröffnung auf 2024.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?