Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Statt den Eltern soll neu die Stadt Luzern für Schulreisen aufkommen abspielen. Laufzeit 01:15 Minuten.
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 19.08.2019.
Inhalt

Stadtrat will Ausflüge zahlen Schulreisen sollen in der Stadt Luzern weiterhin möglich sein

Die Schulreisen, Exkursionen und Klassenlager der Stadtluzerner Schulen kosten pro Jahr rund 670'000 Franken. Weil solche Schulveranstaltungen gemäss einem Bundesgerichtsurteil nicht mehr von den Eltern mitfinanziert werden dürfen, beantragt der Stadtrat beim Parlament einen Sonderkredit.

Nach dem Urteil des höchsten Gerichts, teilen sich in Luzern der Kanton und die Gemeinden neu die Ausgaben für Ausflüge. Der Kanton übernimmt ein Viertel, den Rest müssen die Gemeinden bezahlen.

Luzern will am bisherigen Angebot festhalten

Erlebnisse ausserhalb des Klassenzimmers seien wichtig und Lager hätten in der Stadt Luzern Tradition, schreibt der Stadtrat.

Deshalb soll sich mit dieser neuen Regelung nichts am schulischen Angebot für die rund 320 Klassen ändern. Er beantragt dem Parlament deshalb einen Sonderkredit von 4,2 Millionen Franken, verteilt auf zehn Jahre.

Da die Kosten für das laufende Jahr noch nicht gedeckt sind, braucht es zudem einen Nachtragskredit von 90'500 Franken.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?