Stillgelegte Schönbüel-Bahn könnte noch jahrelang stehen bleiben

Steigt bei der Luftseilbahn Lungern Schönbüel nicht noch im letzten Moment ein Investor ein, muss die Bahn rückgebaut werden. Wer dafür zahlen muss, ist nicht klar. Laut dem Bundesamt für Verkehr soll das in den nächsten Monaten geklärt werden.

Im März sind es zwei Jahre, seit die Panoramawelt Lungern Schönbüel stillgelegt worden ist. Ein neuer Investor konnte nicht gefunden werden. Das Konkursverfahren musste wegen Geldmangels eingestellt werden. Der Verkauf von Kleinmaterial im letzten Sommer brachte zu wenig ein, um das Verfahren weiter zu führen.

Nun steht die Versteigerung der Anlagen an. Ein etwaiger Käufer müsste jedoch mehrere Millionen Franken in die Bahnanlagen und die sonstige Infrastruktur wie das Restaurant investieren.

Findet sich kein Käufer, stellt sich die Frage, was mit den Bahnen passiert. Laut dem Bundesamt für Verkehr müssen die Seile der Luftseilbahn und des Sessellifts in den nächsten Monaten entfernt werden. Von ihnen geht das grösste Sicherheitsrisiko aus. Da die Anlagen nicht mehr unterhalten werden, könnten die Seile beispielsweise zu Boden fallen.