Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Zentralschweiz Strasse durch Schöllenen bleibt vorerst zu

Die Strasse von Göschenen nach Andermatt bleibt nach dem Felssturz weiterhin gesperrt. Auch nach einem ersten Erkundungsflug zur Abbruchstelle kann nicht gesagt werden, wann die Strasse wieder geöffnet wird. In Andermatt richtet man sich auf eine längere Sperrung ein.

Seit Montagnachmittag ist die Strasse zwischen Göschenen und Andermatt gesperrt. Grund ist ein Felssturz im Bereich der Galerie Tanzenbein. Etwa 1000 Kubikmeter Stein und Geröll stürzten auf die Schutzeinrichtung. Die Strasse dürfte für längere Zeit gesperrt bleiben.

Im Verlauf des Dienstags konnte die Abbruchstelle auf einem Erkundungsflug begutachtet werden. Über die dabei gewonnen Erkenntnisse wurde vorerst nichts bekannt.

Am betroffenen Strassenabschnitt in der Schöllenen wird schon länger gearbeitet. Die Bauarbeiten stünden aber in keinem Zusammenhang mit dem Abbruch, hiess es beim Bundesamt für Strassen auf Anfrage.

Die Gesteinsmassen lösten sich rund 350 Meter oberhalb der Strasse, sagte eine Sprecherin. Weil die Galerie dem Lawinenschutz dient, droht die Decke bei weiteren Steinschlägen einzubrechen, sie wurde mit Baumstämmen verstärkt. Man habe aber Glück gehabt, dass bei dem Ereignis keine Menschen zu Schaden gekommen sind, sagte die Sprecherin.

Strasse bleibt gesperrt

Damit bleibt weiter unklar, wie lange die Strasse zwischen Göschenen und Andermatt gesperrt bleibt. Es wird mit mehreren Wochen gerechnet. Für die Bevölkerung in Andermatt und dem Urserental bedeutet das, dass sie entweder auf den Zug umsteigen muss oder längere Umwege in Kauf nehmen muss, um mit dem Auto Richtung Norden fahren zu können.

Fels liegt auf einem Weg.
Legende: Mächtiger Klotz: Beim Felssturz sind grosse Steine ins Tal gestürzt. Keystone

Die Bevölkerung arrangiere sich rasch mit dieser Situation, sagte der Andermatter Gemeindepräsident Roger Nager auf Anfrage. Vor allem im Winter komme es immer wieder vor, dass die Schöllenen vorübergehend gesperrt werde. Zudem sei man sich im Alpenraum der Naturgefahren bewusst.

Tour de Suisse auch betroffen?

Schwierig könne die Situation für den Tourismus werden, wenn die Strasse lange geschlossen bleibe. Andermatt lebe auch von Tagesausflüglern. Deshalb müssten gegebenenfalls Massnahmen getroffen werden, sagte Nager.

Von einer längeren Sperrung der Schöllenen könnte auch die Tour de Suisse betroffen sein. Am 15. Juni führt die dritte Etappe des Radrennens von Brunnen nach Olivone insTessin. Auf dieser Fahrt würde auch die Schöllenen passiert.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?