Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Neubau soll Fachkräfte aus ganz Europa anziehen»
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 03.02.2020.
abspielen. Laufzeit 07:11 Minuten.
Inhalt

Suisag baut in Sempach neu Hauptsitz der Schweineproduzenten rüstet sich für die Zukunft

«Mit dem Neubau legt die Suisag eine wichtige Basis für den zukünftigen Erfolg der Firma», sagt Matteo Aeppli, Geschäftsführer der Suisag. Im neuen vierstöckigen Gebäude sollen rund 50 Arbeitsplätze entstehen, vorab für den Bereich Genetik und einen Teil des Gesundheitdienstes, aber auch für Verwaltung, Verkauf und Informatik. Ziel sei es, dank dem Neubau auch mehr Fachkräfte nach Sempach zu bringen.

Denn gut ausgebildete Fachkräfte seien laut Suisag-Geschäftsführer Matteo Aeppli zentral für den langfristigen Erfolg. Mit dem geplanten Neubau für rund 7 Mio. Franken will die Suisag darum dem Aspekt Arbeitsplatzgestaltung Rechnung tragen, um auch in Zukunft Dreh- und Angelpunkt der Schweizer Schweinebranche zu sein.

Die Suisag ist das zentrale Unternehmen der Schweizer Schweinebranche mit Produkten und Dienstleistungen in den Bereichen Genetik, künstliche Besamung und Tiergesundheit. Mit insgesamt knapp 100 Mitarbeitenden an fünf Standorten in der Schweiz ist die Firma auch ein wichtiger Arbeitgeber rund um Sempach.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

Mehr aus ZentralschweizLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen