Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz «Theater an der Schule hat sich markant gewandelt»

An der Kantonsschule Kollegium Schwyz treffen sich sich Mitglieder von Schultheatern aus der ganzen Schweiz. Dabei soll auch gezeigt werden, was sich in den letzten Jahren verändert hat. Für Organisator Klaus Opilik ist klar: «Schultheater ist heute viel näher bei den Schülern als früher».

Legende: Audio Klaus Opilik im Gespräch (5.5.2015) abspielen. Laufzeit 04:45 Minuten.
04:45 min

Am Kollegium Schwyz werden rund 200 Teilnehmer aus Gymnasien der ganzen Deutschschweiz erwartet. Der Verein «Theater am Gymnasium TAG» veranstaltet in unregelmässigen Abständen solche Theatertreffen, um sich austauschen zu können. Das letzte Treffen fand 2011 in Zug statt.

Initiator des Treffens ist Klaus Opilik. Er unterrichtet am Kollegi Schwyz und leitet als Theaterpädagoge das Schultheater des Kollegiums. Seiner Erfahrung nach ist die lange und intensive Zusammenarbeit für die Schülerinnen und Schüler sehr wertvoll. Eine solche Begeisterung erlebe er ansonsten im Schulzimmer weniger.

Kein verstaubtes Schultheater

Früher sei Schultheater eher ein «Auswendiglernen von Texten» gewesen. Heute sei das Schultheater viel näher bei den Schülern, stellt Klaus Opilik fest. «Mehr Körperlichkeit, mehr Bewegung und vor allem in Mundart.» Es werde da angesetzt, wo die Schüler «ihre Fähigkeiten zur Geltung bringen können».

Insgesamt gibt es am gesamtschweizerischen Schultheatertreffen in Schwyz vom 6. bis 9 Mai 2015 zehn Vorstellungen. Interessiertes Publikum ist an allen Vorstellungen willkommen.

Regionaljournal Zentralschweiz 17:30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.