Zuger Kantonsrat Tiefrote Rechnung ist genehmigt

Der Jahresabschluss des finanziell angeschlagenen Kantons Zug weist ein Minus von 92 Millionen Franken aus.

Der Zuger Kantonsrat hat die tiefrote Rechnung 2016 ohne Gegenstimme genehmigt. Der Jahresabschluss weist ein Minus von 92 Millionen Franken aus. Das ist aber immer noch besser als erwartet. Der Jahresabschluss des finanziell angeschlagenen Kantons weist ein Minus von 92 Millionen Franken aus. Das ist aber immer noch besser als erwartet.

Budgetiert war eigentlich ein Minus von 170 Millionen Franken. Unerwartet hohe Steuererträge und die hohe Kostendisziplin liessen dieses Defizit aber deutlich schrumpfen. Mit diesem Jahresabschluss habe Zug einen kleinen Etappenpreis gewonnen, sagte Gabriela Ingold (FDP), Präsidentin der Staatswirtschaftskommission. Ein Bergpreis sei das aber noch nicht, und auch das Gesamtrennen sei nicht gewonnen. Es gelte weiterhin, sich zu mässigen.