Zum Inhalt springen

Header

Tunnel mit Bauarbeiter und Fenster
Legende: Durch die Glasscheibe (rechts) können die Besucherinnen und Besucher einen Blick in den Gotthard-Basistunnel werfen. zvg/tunnel-erlebnis.ch
Inhalt

Fenster zum Tunnel «Trainspotting» im Gotthard-Basistunnel

Im neuen Eisenbahntunnel am Gotthard können Zugfans durch ein Fenster im Berg bei Amsteg vorbeirauschende Züge beobachten. Mit dem neuen Tourismusangebot bleibt das Jahrhundertbauwerk auch nach Inbetriebnahme im Dezember 2016 begehbar.

Das Interesse an Visiten im mit 57 Kilometern längsten Eisenbahntunnel der Welt sei nach wie vor gross, teilten der Kanton Uri, die SBB sowie die Gemeinden Erstfeld und Silenen mit. Führungen zum Tunnelfenster für Touristen, Einheimische und Schulen gibt es ab dem 1. Februar.

Ein Besuch beinhaltet eine zweistündige Führung, die beim Bahnhof Erstfeld beginnt. Busse chauffieren die Besucher in den Zugangsstollen des Bahntunnels bei Amsteg.

Blick in den Tunnel als Hauptattraktion

Neben einer Ausstellung und Filmbeiträgen zum Jahrhunderbauwerk können sich die Gäste zu einer Nische im Tunnel begeben. Dort lassen sich die von Süden nach Norden durchfahrenden Züge durch eine Glasscheibe beobachten. Die Gäste benötigen allerdings ein gutes Auge. Die Personenzüge flitzen mit bis zu 200 Kilometern pro Stunde durch den Tunnel.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?