Trisa investiert 40 Millionen Franken

Der Bürsten- und Pflegeproduktehersteller Trisa mit Sitz in Triengen investiert insgesamt rund 40 Millionen Franken. Zu den grössten Projekten gehören ein vollautomatisches Hochregallager und der Ausbau der Produktion.

Eine Luftaufnahme des Trisa-Geländes in Triengen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: So soll dereinst das neue Hochregallager der Trisa aussehen. SRF

«Wir überlegen uns immer wieder, ob der Standort von Trisa in Triengen rentiert. Und wir kommen immer zum selben Schluss: Wir wollen in der Schweiz bleiben und auf schweizer Qualität setzen», so Trisa-Geschäftsführer Adrian Pfenniger, gegenüber dem Regionaljournal Zentralschweiz.

Mit dem Ausbau der Produktion der Schwestergesellschaft am Standort in Ebnat-Kappel, in der Ostschweiz, sollen bis zu 50 neue Stellen geschaffen werden.

Mit den Investitionen wolle man das nachhaltige Wachstum der Firma vorantreiben und die Arbeitsplätze langfristig sichern, so Adrian Pfenniger weiter. Die Bauprojekte sollen bis im Juni 2015 abgeschlossen sein.