Unterführung am Bahnhof Andermatt wird trotzdem gebaut

Die Andermatter Stimmbevölkerung hat gestern Nein gesagt zu einer Personenunterführung beim Bahnhof. Diese ist wichtig für die Erschliessung des Tourismusresort von Samih Sawiris. Die Bauarbeiten laufen trotzdem weiter, obwohl die Andermatter die Finanzierungshilfe abgelehnt haben.

Der Bahnhof Andermatt Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bereits laufen Bauarbeiten für die Personenunterführung am Andermatter Bahnhof. ZVG

Im Rahmen des Projekts «Neubau Bahnhof Anderatt und Groberschliessung Tourismusresort» ist auch der Bau einer 40 Meter langen Fussgänger-Unterführung im Gang. Die Stimmberechtigten von Andermatt haben aber gestern ein Kreditbegehren von 1,85 Millionen Franken für die Mitfinanzierung des Projekts mit knapp 53 Prozent der Stimmen abgelehnt.

Robert Fellermeier von der Andermatt Swiss Alps ist enttäuscht: «Aber wir werden das Projekt trotzdem weitertreiben, da es für uns sehr wichtig ist.» Allerdings wisse er noch nicht, inwiefern sich die Andermatt Swiss Alps künftig an anderen Projekten in der Umgebung beteiligen werde.

Auch die Finanzierung der Underführung müsse man nun nochmals anschauen. Die Bauarbeiten für die Unterführung laufen aus bauplanerischen Gründen bereits. Die Gesamtkosten belaufen sich 6,2 Millionen Franken. Beteiligen wird sich neben der Andermatt Swiss Alps AG auch die Matterhorn-Gotthard-Bahn.