Unterschutzstellung der ZHB in Luzern soll diskutiert werden

Eine Petition mit rund 2000 Unterschriften verlangt von der Luzerner Regierung, dass sie nun abklärt, ob das Gebäude der Zentral- und Hochschulbibliothek schützenswert ist oder nicht. Die Regierung hat den Prozess sistiert, sie will zuerst ein Projekt ausarbeiten für einen Neubau.

Aussenaufnahme der Zentral- und Hochschulbibliothek in der Stadt Luzern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ob das ZHB-Gebäude abgerissen oder unter Schutz gestellt wird, ist immer noch offen. SRF

Es sei sinnlos, zuerst Geld für die Projektierung eines Neubaus für die Zentral- und Hochschulbibliothek und das Kantonsgericht auszugeben, ohne dass klar sei, ob das bestehende Gebäude überhaupt abgerissen werden dürfe, so Marlene Odermatt von der SP.

Deswegen müsse die Regierung nun zuerst abklären, ob die ZHB unter Schutz gestellt werde oder nicht. Die Zeit dränge, denn das Gebäude sei in einem schlechten Zustand, so die SP-Kantonsrätin: «Zwei Stockwerke dürfen nicht mehr gebraucht werden, weil die Brandschutzbestimmungen nicht erfüllt sind, und der Behinderteneingang führt über eine Rampe und durch den Keller.»

Die Petition mit rund 2000 Unterschriften wurde am Montagmittag der Staatskanzlei überreicht.