Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Urner Kinder müssen neu obligatorisch in den Kindergarten

Als letzter Kanton in der Zentralschweiz führt Uri ab dem neuen Schuljahr das Kindergartenobligatorium ein. Zudem sind die Gemeinden verpflichtet, ein zweites Jahr anzubieten.

Kinder beim Basteln
Legende: Auch ohne Kindergartenobligatorium gingen in der Vergangenheit fast ausnahmslos alle in den Kindsgi. Keystone

Im Kanton Uri müssen neu alle Buben und Mädchen den Kindsgi besuchen. Das 2012 vom Urner Stimmvolk beschlossene Kindergartenobligatorium gilt ab dem kommenden Schuljahr. «Das ändert kaum etwas», sagt Beat Spitzer, Vorsteher des Amts für Volksschule, «bereits heute besuchen fast ausnahmslos alle Kinder den Kindergarten.»

Zweijahreskindergarten im Trend

Zusammen mit dem Kindergartenobligatorium werden die Gemeinde verpflichtet, ein zweites Kindergartenjahr anzubieten. Der Besuch dieses «Vorkindergartens» ist freiwillig.

Die meisten Gemeinden hätten dieses Angebot bereits eingeführt. «Die Schulen sind bereit, auch die letzten beiden Gemeinden Unterschächen und Spirigen haben ab dem neuen Schuljahr einen Zweijahreskindergarten», sagt Beat Spitzer.

Der Zweijahreskindergarten sei gefragt: «Vor sechs Jahren besuchten 22 Prozent der Kinder den Zweijahreskindergarten, heute sind es doppelt so viele Kinder». Man gehe davon aus, dass dieser Trend noch ansteige, sagt der Chef des Urner Amts für Volksschulen gegenüber Radio SRF.