Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Urner Regierung vergibt Konzession für Fischzucht am Gotthard

Beim Nordportal des Gotthard-Basistunnels dürfen in einer Laboranlage während fünf Jahren Trüschen und Zander gezüchtet werden. Der Urner Regierungsrat hat eine Konzession zur Nutzung von Wasser aus dem Tunnel erteilt.

Fische werden mit einem Netz aus einem Becken einer Fischzucht gezogen.
Legende: In dieser Fischzucht im Wallis kommt das Wasser aus dem Lötschbergtunnel. Keystone

Die Konzession geht an das Unternehmen Basis57 nachhaltige Wassernutzung AG, wie die Urner Staatskanzlei am Mittwoch mitteilte. Sie soll für fünf Jahre gelten.

Das Unternehmen plant in einem Gebäude der ehemaligen Abwasserreinigungsanlage in Erstfeld eine temporäre Laboranlage. Hier wollen die Verantwortlichen das Wachstum der Fischarten Trüschen und Zander unter verschiedenen Bedingungen untersuchen.

Das Projekt wird von der Kommission für Technologie und Innovation (KTI) des Bundes gefördert. Die geplanten Versuchsreihen sind für eine Dauer von zwei Jahren bewilligt. Diese könnten jedoch für weitere Abklärungen verlängert werden.

Ab dem Jahr 2017 will das Unternehmen Basis57 einen Fischzuchtbetrieb aufbauen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.