Urner Rüsseltier sucht Luzerner Literaturfest heim

Luzern ist am Wochenende das Zentrum für grosse und kleine Leseratten. Der kleinste an der Buchmesse vertretene Verlag gehört den beiden Autoren der «Razzo»-Kinderbücher rund um ein freches Stofftier. Für die beiden Urner ist die Messe vor allem ein Ort, um mit der Leserschaft in Kontakt zu treten.

«Eigentlich wollten wir für unsere Kinder eine Geschichte machen mit einer Heldin. Sie erhielt dann das Stofftier Razzo, welches uns immer mehr vereinnahmt hat», erklärt der Texter Christoph Zurfluh im Gespräch mit Radio SRF. Zusammen mit dem Zeichner Diego Balli hat er die Kinderbuchfigur Razzo weiter entwickelt, im Lauf der Jahre ihren Charakter geschärft.

Erzählen in zwei Varianten

Die beiden Urner erzählen ihre Geschichten mehrgleisig. Einerseits gibt es zwei Lesarten, eine ausführliche und eine kürzere für mehr oder weniger gewandte Leserinnen und Leser. Gleichzeitig sollen auch die Illustrationen ihre eigene Geschichte in der Geschichte erzählen und so auch Erwachsenen Unterhaltung bieten.

Um ihre Ideen frei umsetzen zu können, haben die beiden Urner ihre Geschichten in einem eigenen Mini-Verlag herausgegeben. Mit diesem sind sie nun als kleinster Verlag am Literaturfestival «Luzern bucht» vertreten. «Der Aufwand ist zwar gross und uns fehlt die Erfahrung, dafür können wir direkt in Kontakt mit unserer Leserschaft kommen», begründet Diego Balli dieses Engagement.

30-jähriges Bestehen

Das Luzerner Literaturfest feiert dieses Jahr seinen 30. Geburtstag. Das Festival besteht neben dem Fest auch aus einem Buchmarkt, an welchem 40 Verlage ihre Produkte präsentieren. Am Freitag findet zudem in der Luzerner Kornschütte ein Jubiläumsfest statt, an welchem etliche Zentralschweizer Schriftstellerinnen und Schriftsteller lesen.