Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Verletzte nach Brand in St.Erhard

In St.Erhard in der Luzerner Gemeinde Knutwil ist am Freitagabend in einem Einfamilienhaus ein Brand ausgebrochen. Die Bewohner, ein älteres Ehepaar, erlitten mittelschwere bis schwere Brandverletzungen. Das zweistöckige Haus wurde stark beschädigt. Die Brandursache ist unklar.

Der Brand war am Freitagabend im ersten Stock des Einfamilienhauses ausgebrochen. Die Nachbarn alarmierten gegen 20.40 Uhr die Feuerwehr, wie es in einer Mitteilung des Feuerwehrinspektorates heisst.
Die Frau gelangte selbständig ins Freie, ihr Ehemann konnte dank des Einsatzes von Nachbarn aus dem Haus gerettet werden. Beide Hausbewohner, ein älteres Ehepaar, erlitten Rauchvergiftungen und Verbrennungen. Der Mann musste mit der Rega in eine Spezialklinik geflogen wurde, sagt Vinzenz Graf, Feuerwehrinspektor, auf Anfrage des Regionaljournals von Radio SRF. Er schwebe aber nicht in Lebensgefahr.

Das Haus wurde durch den Brand stark beschädigt. Die Brandursache wird durch die Luzerner Polizei abgeklärt. Im Einsatz standen gegen 75 Feuerwehrleute aus
der Region Sursee und Knutwil.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.