Vier Verletzte bei Brand in Altendorf

Ein Grossbrand hat am Donnerstag in Altendorf am oberen Zürichsee eine Industriehalle zerstört. Gemäss Polizei ist dabei ein Sachschaden von über einer Million Franken entstanden. Vier Personen wurden verletzt, darunter ein Feuerwehrmann. Die Brandursache ist unklar.

Industriegebäude im Vollbrand Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Rauchsäule war weit herum zu sehen. Keystone

Das Feuer in dem Industriegebäude an der Zürcherstrasse brach am Morgen vor 8 Uhr aus, wie die Schwyzer Kantonspolizei mitteilte. Die dicke schwarze Rauchsäule über Altendorf war weit herum sichtbar. Als eine Patrouille der Kantonspolizei Zürich vor Ort eintraf, schlugen die Flammen bereits meterhoch aus dem zweistöckigen Gebäude. Die Feuerwehr rückte mit einem Grossaufgebot von gegen 140 Einsatzkräften an.

Bei den Löscharbeiten zog sich ein Feuerwehrmann leichte Schnittverletzungen zu. Drei Privatpersonen wurden zudem mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung betreut. Zwei Personen wurden in ein Spital gebracht. Sie konnten dieses kurze Zeit später wieder verlassen.

Einsturzgefahr behindert Ermittler

Die Brandursache ist unklar. In dem Gebäude waren eine Brockenstube sowie weitere Geschäfte untergebracht. Gemäss Angaben der Polizei ist die Gebäuderuine einsturzgefährdet. Die Untersuchungsbehörden konnten sie deshalb noch nicht betreten. Bei der Ermittlung der Brandursache erhält die Kantonspolizei Schwyz Hilfe vom Forensischen Institut Zürich.

Die Hauptstrasse zwischen Altendorf und Pfäffikon war während der Löscharbeiten bis am Nachmittag gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Im Einsatz standen neben der Polizei die Feuerwehren aus Altendorf, Lachen und Pfäffikon.

Grossbrand

1:54 min, aus Schweiz aktuell vom 20.2.2014