Viscosistadt: Emmen plant das grosse, neue Quartier

Mitten in der Gemeinde gleich am Ufer der kleinen Emme, wo früher die Textilindustrie beheimatet war, soll ein neues Quartier entstehen. Im Emmer Einwohnerrat kam der Bebauungsplan gut an. Beim Energiestandard von Neubauten allerdings wollte das Parlament klarere Vorgaben.

Visualisierung der Viscosistadt in Emmen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: So soll es dereinst aussehen: Visualisierung der Viscosistadt in Emmen. zvg

Rund 1000 neue Wohnungen und Raum für 1500 Arbeitsplätze soll das neue Quartier bieten. Dies sei eine grosse Chance für die Entwicklung von Emmen, war man sich im Parlament einig.

Kritik am Bebauungsplan übte vor allem die CVP. Sie befürchtete, dass im neuen Quartier nicht genug Wohnungen entstehen würden, weil die Vorgaben zu wenig streng seien. Schliesslich nahm das Parlament einen Antrag an, dass das Ziel - nämlich ein Wohnanteil von 30 bis 50 Prozent - regelmässig überprüft wird.

Und auch in Sachen Energie verbuchte die CVP einen Erfolg. Ihr Antrag, dass Ersatz- und Neubauten mindestens im Minergiestandard gebaut werden müssen, wurde knapp angenommen.