Verkehrshaus der Schweiz Von der Sänfte zum E-Bike: Strassenverkehr in der Museumshalle

Das Verkehrshaus der Schweiz in Luzern hat seine Ausstellung zum Strassenvekehr aufgefrischt. Sie zeigt die Entwicklung aus vormotorisierten Zeiten bis zu Hybrid-Postautos. Schmuckstücke sind Fahrzeuge des letzten Schweizer Autobauers «Monteverdi» und ein Spiegellabyrinth zum Thema Sicherheit.

Blick in die Autoausstellung im Verkehrshaus in Luzern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Blick in die Autoausstellung im Verkehrshaus in Luzern. zvg/Verkehrshaus

In der Ausstellungshalle werden alle Facetten des Strassenverkehrs präsentiert: von Sänften und Kutschen bis zum E-Bike. Im Erdgeschoss ist die neue Ausstellung der Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu mit einem Spiegellabyrinth.

Hauptattraktion sind Renn- und Geländewagen der Luxus-Marke «Monteverdi». Der Hersteller produzierte bis 1982 in der Schweiz. Er ist laut dem Verkehrshaus von nationaler und internationaler Bedeutung und Bestandteil des industriellen Kulturgutes der Schweiz.

Velo-Jubiläum mit Spezialfahrrädern

Heute gibt es in der Schweiz wichtige Autozulieferer. In Anlehnung daran verpasst ein Kabelroboter den Besuchern ein Kabelarmband.

Thema ist auch der Langsamverkehr mit Zwei- und Dreirädern. Zum 200-Jahr-Jubiläum des Velos 2017 sind Rennräder, Tandems und Velos aus Kunststoff, Karbon oder mit speziellen Antrieben zu sehen.