Wäschehersteller Calida steigt ins Sportkleidergeschäft ein

Die Surseer Bekleidungsfirma Calida beteiligt sich an der französischen Sport-und Outdoorfirma Lafuma. Lafuma beschäftigt 1600 Mitarbeiter und erzielte 2012 einen Umsatz von 225 Millionen Euro.

Ein Surfer reitet die Wellen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Oxbow stellt auch Surferbekleidung her und tritt als Sponsor auf. Keystone

Calida übernimmt von der Lafuma-Gründerfamilie 15 Prozent und wird mit einer Kapitalerhöhung die Beteiligung auf knapp 30 Prozent aufstocken. Calida erhofft sich damit einen «interessanten Zugang zu einem neuen Geschäftssegement», schreibt Calida am Dienstag.

Die Marken «Lafuma», «Oxbow» und «Millet» gehören zu den führenden französischen Sportbekleidungsproduzenten. Diesen stellen Rucksäcke, Kappen, Snowboard- und Surferbekleidung sowie Sportschuhe her. 

Calida-Konzernchef an der Spitze

Der bisherige Präsident und Konzernchef der Lafuma-Gruppe, Philippe Joffard, wird die operative Führung an Calida-Konzernchef Felix Sulzberger übergeben. Er ist bereits seit 2004 im Verwaltungsrat der Lafuma.

Lafuma erzielte im vergangenen Jahr mit rund 1600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von 225 Millionen Euro. Die Calida-Gruppe beschäftigt 1500 Mitarbeiter und erzielte 2011 einen Umsatz von 206 Millionen Franken.