Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Wahlen im Kanton Luzern Das war der Luzerner Wahlsonntag

  • Drei der fünf Regierungssitze sind nach dem 1. Wahlgang besetzt: Die beiden Bisherigen Guido Graf (CVP) und Reto Wyss (CVP) sowie der neue Kandidat Fabian Peter (FDP) sind gewählt.
  • Die beiden amtierenden Regierungsräte Paul Winiker (SVP) und Marcel Schwerzmann (parteilos) verpassen das absolute Mehr.
  • SP-Kandidat Jörg Meyer und die Grüne Korintha Bärtsch liegen noch vor Finanzdirektor Schwerzmann. Mit wem SP und Grüne in den zweiten Wahlgang steigen, ist noch offen.
  • Bei den Kantonsratswahlen gewinnen die Grünen auf Kosten der Bürgerlichen: CVP 34 (-4), SVP 22 (-7), FDP 22 (-3), SP 19 (+3), Grüne 14 (+7), GLP 8 (+3), Junge Grüne 1 (+1).

Der Ticker ist abgeschlossen

SRF 4 News 10.00 Uhr, sda/schj;bisv

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Norbert Zehner (ZeN)
    Mir sagte mal ein älterer Herr mit einer sehr bemerkenswerten Lebensgeschichte: "Wenn die Leute den Champus aus der Flasche saufen, dann ist der tiefe Fall nicht weit". Man schaue sich mal Titelbild zu diesem Artikel an…
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Der grüne Tsunami scheint die Schweiz zu überfluten. Die Grünen schwimmen auf der Klima- und Umweltwelle. Aber ich bin sicher, wenn diese Welle einmal abgeflaut ist, werden wieder andere Zeiten kommen. Denn das eigentliche Kernthema sind bei den Grünen paradoxerweise nicht die Natur und Umwelt. Das zeigt ihre Unterstützung der Zuwanderung. Das sagt genug.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
      Diese Laier kommt stets von der SVP Seite nur der Wähler Ignoriert sie und das zu Recht!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Konrad Schläpfer (Koni)
      Daniele Röthenmund, ach, die Zuwanderung ist nur eine Laier? in unsere 4'000 Seelengemeinde muss die Schule um 4 Schulzimmer erweitert werden, wegen der Zunahme der Schülerzahlen. Und das obwohl eine Schweizer Frau durchschnittlich nur noch 1,8 Kinder hat. Wer füllt denn die zehntausenden Wohnungen die überall gebaut werden?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Andreas Remark (andrema)
      Sie sind offenbar sicher, dass die Klima- und Umweltwelle abflauen wird. Besser könnten Sie nicht zeigen, wie weltfremd Sie sind und wie weit Sie der Realität hinterherhinken.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Reto Camenisch (Horatio)
      Diese böse Zuwanderung, darum brauchen wir nichts gegen die Schädigung machen. Hilft ja sowieso nichts.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Norbert Zehner (ZeN)
      Wie nach jedem Tsunami wird es danach zu einem langwierigen Aufräumen der enormen Schäden kommen…
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Wenn man als bisheriger so abgestraft wird, wie das Schwerzmann wurde, sollte man auch soviel Charakter haben und auf den 2 Wahlgang verzichten. Doch es ist zu Befürchten das er nochmals Antritt, dann liegt es am Wähler ein Zechen zu setzen. Es würden ja kein Weltuntergang sein wenn die Linken den letzten Platz bekommen würden. Das sollte beim 2 Wahlgang entschieden werden. Winiker wird kein Probleme haben und das ist auch Richtig so den er hat ja das Absolute Mehr nur knapp verpasst.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen