Zum Inhalt springen

Wegen Ausbau und Übernahmen Zuger Schraubenhändler Bossard wächst

Das Schraubenhandels- und Logistikunternehmen konnte seinen Umsatz im letzten Jahr um gut 13 Prozent erhöhen.

Grund für das Umsatzwachstum von 13,1 Prozent seien der Ausbau von Kapazitäten und durch Übernahmen anderer Firmen. Der Umsatz erhöhte sich dadurch auf gut 786 Millionen Franken.

Besonders gut lief das Geschäft in Europa, wo Bossard mehr als die Hälfte seines Gesamtumsatzes erwirtschaftet. Man habe in diesem Sektor in den letzten Jahren viel investiert, begründet Bossard.

Zusammenarbeit mit Tesla

Weitere Fortschritte verzeichnete das Unternehmen auch im US-Geschäft – nicht zuletzt wegen Übernahmen wie jene von «Arnold Industries» und der Zusammenarbeit mit dem Elektrofahrzeughersteller Tesla.

Die Bossard-Gruppe beschäftigte im letzten Jahr weltweit 2300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie ist an über 80 Standorten aktiv.