Zum Inhalt springen
Inhalt

Weltcup-Auftakt in Sölden Andrea Ellenberger: Nicht im Kader, aber am Start

Die Hergiswilerin Andrea Ellenberger flog nach Rückschlägen und Verletzungen vor zwei Jahren aus dem Kader von Swiss Ski. Auf eigene Faust hat sie sich zurückgekämpft und darf nun beim ersten Weltcup-Riesenslalom der Saison starten.

Skirennfahrerin Andrea Ellenberger legt ihre Skis bereit, um in Sölden zu trainieren.
Legende: Andrea Ellenberger bereitet sich in Sölden auf ihr erstes Weltcup-Rennen nach vier Jahren vor. Keystone

Die Geschichte von Andrea Ellenberger ist eindrücklich. Vor rund vier Jahren war sie letztmals bei einem Weltcup-Rennen am Start. Danach folgten Rückschläge und mehrere Verletzungen. Unter anderem musste sich die heute 25-Jährige eine Bandscheibe entfernen und Wirbel versteifen lassen, weil sie jahrelang unter starken Rückenschmerzen litt. Schon einige Monate später stand sie aber wieder auf der Skipiste.

Es war unklar, ob mein Rücken den Belastungen des Sports standhält. Ich bin jetzt aber sehr positiv.
Autor: Andrea EllenbergerSkirennfahrerin

Aufgeben keine Option

Vor zwei Jahren flog sie nach einer unbefriedigenden Saison aus dem Kader von Swiss Ski. Das bedeutete, dass die finanzielle Unterstützung von Swiss Ski wegfiel. Aber auch, dass Andrea Ellenberger ab dann zur eigenen Teammanagerin wurde. Sie musste Flüge und Hotels selber buchen und ein eigenes Betreuerteam aufbauen.

Der Aufwand hat sich gelohnt: Im vergangenen Sommer reiste Andrea Ellenberger auf eigene Faust nach Südamerika und bestritt dort mehrere Rennen. In diesen fuhr sie so überzeugend, dass sie wieder im Europacup-Team von Swiss Ski mittrainieren durfte. Und dort wiederum konnte sie so gut mit den Weltcup-Fahrerinnen mithalten, dass sie für den ersten Riesenslalom der Saison in Sölden aufgeboten wurde.

Nebenbei Psychologie studiert

Nicht nur das Training, sondern auch ein Fernstudium in Psychologie forderten Andrea Ellenberger in den vergangenen Monaten. Inzwischen hat sie alle Prüfungen abgeschlossen und schreibt ihre Bachelor-Arbeit. Das sei für sie mental ein guter Ausgleich gewesen, erzählt Andrea Ellenberger.

Das Studium bedeutete für mich eine Sicherheit, weil ich weiss, dass wegen Verletzungen im Sport schnell alles vorbei sein kann.
Autor: Andrea EllenbergerSkirennfahrerin

Vorderhand muss die Bachelorarbeit aber eine Pause machen. Zunächst startet Andrea Ellenberger am Samstag beim ersten Weltcup-Riesenslalom der neuen Saison. Die passenden Kleider von Swiss Ski hat sie übrigens erst vor wenigen Tagen erhalten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.