Weniger Umsatz bei Dätwyler in Altdorf

Der Urner Industriezulieferer hat 2015 eine Umsatzeinbusse von fast vier Prozent verbucht. Laut dem Unternehmen frass der starke Schweizer Franken fast 100 Millionen Franken weg.

Firmengebäude der Dätwyler AG in Altdorf. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Dem Urner Industriezulieferer machte der starke Franken im letzten Jahr zu schaffen. Keystone

Der ungeprüfte Nettoumsatz belief sich auf 1,17 Milliarden Franken. Zu konstanten Wechselkursen hätte der Umsatz gegenüber dem Vorjahr vier Prozent zugenommen, heisst es in der Mitteilung vom Freitag. Dazu trugen insbesondere auch Übernahmen bei.

Dichtungen legten zu

Aus eigener Kraft wuchs Dätwyler um 1,8 Prozent. Dieses Wachstum stammt aus dem grösseren Geschäftsbereich «Sealing Solutions». Die Umsätze mit den diversen Arten von Dichtungen legten um fast drei Prozent zu.

Harzig lief das Geschäft in der Sparte «Technical Components», die Komponenten und Zubehör für Elektronik, ICT und Automation vertreibt. Der Umsatz schrumpfte um knapp 13 Prozent. Für die Zukunft sieht das Management den Elektronikvertrieb aber wieder auf Kurs.

Die Gewinnzahlen publiziert der Urner Konzern am 4. März. Der Reingewinn soll aufgrund von bedeutenden Währungsverlusten und höherer Steuerquote unter dem Vorjahr liegen.