Optimismus in Emmen «Wir sind selbstbewusster geworden»

Die Gemeinde Emmen startet mit viel Optimismus und Elan in das neue Jahr. Die zweitgrösste Gemeinde der Zentralschweiz mit 30'000 Einwohnern wandelt sich rasant. Bei Emmer Politikern herrscht Aufbruchstimmung. Jetzt muss nur noch das Image der «Emmenbronx» korrigiert werden.

Emmen Gemeindepräsident sieht für «seine» Gemeinde viel Potential. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Emmens Gemeindepräsident Rolf Born sieht für «seine» Gemeinde viel Potential. SRF Radka Laubacher

Das ehemalige Industrieareal in Emmen erlebt seinen zweiten Frühling. Die Hochschule Luzern ist eingezogen. Beim neu gestalteten Seetalplatz soll ein Teil der Kantonsverwaltung angesiedelt werden. Überbauungen beispielsweise auf dem Gelände des alten Schindlerdörflis ziehen neue Mieter an. Bei Emmer Politikerinnen und Politikern herrscht Aufbruchstimmung:

«  Die steigenden Bodenpreise in Emmen widerspiegeln die neue Attraktivität der Gemeinde.  »

Rolf Born
Gemeindepräsident Emmen (FDP)

«  Emmens Ruf wird besser. Ich vertraue voll und ganz der Mund-zu-Mund-Propaganda, dass immer mehr Menschen feststellen, was für ein spannender Ort Emmen ist. »

Urs Dickerhof
Finanzchef Emmen (SVP)

«  Ausserhalb haben wir immer noch den Ruf der Emmenbronx. Sobald die Leute aber in Emmen vor Ort sehen, was wir zu bieten haben, sind sie beeindruckt. »

Ramona Gut
Einwohnerrätin Emmen (FDP)

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr