Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video 1. August auf dem Rütli im Zeichen der Milizarbeit abspielen. Laufzeit 01:21 Minuten.
Aus Tagesschau vom 01.08.2019.
Inhalt

Würdigung der Milizarbeit Auf dem Rütli feiern so viele Gäste wie noch nie

An der 1.-August-Feier wurde dieses Jahr besonders das Engagement von Gemeindepolitikern und Feuerwehrleuten gewürdigt.

Mit einen Rekordaufmarsch ist auf der Rütliwiese der 1. August gefeiert worden. Mit 2200 Personen hatten sich so viele wie noch nie angemeldet, sagte Jean-Daniel Gerber, scheidender Präsident der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG), welche die Feier organisiert.
Als Zeichen für den Wert der freiwilligen Arbeit zu Gunsten der Gesellschaft waren als Gäste der Schweizerische Gemeindeverband und der Schweizerische Feuerwehrverband eingeladen.

Ohne Milizarbeit geht es nicht

Der Schaffhauser SVP-Ständerat Hannes Germann, Präsident des Gemeindeverbandes, sagte, die Milizarbeit erledige viele Arbeiten, die sonst unerledigt bleiben würden.

Festrednerin und Urner Regierungsrätin Heidi Z’graggen bezeichnete das Milizsystem als «Goldstandard der Schweizerischen Beteiligungsdemokratie». Zu den Gästen gehörte auch Judith Durrer, Präsidentin der Gemeinde Seelisberg, zu deren Gebiet das Rütli gehört. Die Milizarbeit sei wichtig, sie halte das Land zusammen, sagt sie gegenüber SRF.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.