Zum Inhalt springen

Header

Altkleider-Container.
Legende: Unter anderem Kleider wurden aus anderen Regionen im Kanton Zug entsorgt. zvg
Inhalt

Zentralschweiz Zug kämpft gegen Abfall-Touristen

Der Kanton Zug hat schon länger mit Abfalltouristen zu kämpfen. Dies, weil in der Umgebung bisher zu wenig Ökihöfe vorhanden waren.

Beim Ökihof in Cham sei die Situation am schlimmsten gewesen. An Samstagen habe man jeweils bis zu 600 Autos gezählt, welche mit Waren zum entsorgen anreisten. «Bis zu 20 Prozent der Autos hatten jeweils ein anderes Nummernschild. Deshalb hatten wir diverse Beschwerden von Ansässigen», so Hans-Ulrich Schwarzenbach, vom Abfall-Zweckverband Zeba gegenüber dem Regionaljournal.

Deshalb habe man angefangen seit dem 1. Mai Stichproben zu machen bei denjenigen Autos, welche ein auswärtiges Nummernschild hatten. Seit man diese Kontrollen durchgeführt habe, habe sich nun die Situation deutlich verbessert, so Schwarzenbach weiter. Zudem habe das Aargauer Freiamt ebenfalls reagiert und in der Region selber neue Ökihöfe eingerichtet.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen