Zug, Luzern und Aargau treffen sich zur Polit-Matinée

Auf dem «Horben» im Kanton Aargau haben sich Regierungspräsident Guido Graf aus Luzern, der Zuger Landammann Beat Villiger und der Aargauer Landammann Alex Hürzeler Gedanken über das Politik-Jahr 2013 gemacht.

Blick in die winterliche Landschaft auf dem «Horben» im Kanton Aargau. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Polit-Matinée mit Weitsicht - auf dem «Horben» im Kanton Aargau. zvg

An dieser öffentlichen Veranstaltung haben die drei Regierungsvertreter auch über mögliche Zusammenarbeiten diskutiert. «Wir können uns gut vorstellen, dass es in den Bereichen Zivilschutz und Motorfahrzeugkontrolle mit den Gemeinden im Freiamt eine engere Zusammenarbeit gibt» erklärt Landammann Beat Villiger aus Zug.

Luzern will seine bisherige Zusammenarbeit mit dem Kanton Aargau weiter pflegen und allenfalls ausbauen. «Ich denke da an das neue Projekt mit dem Titel: Leistung und Strukturen 2» sagt der Luzerner Regierungspräsident Guido Graf.

Gutes Klima innerhalb der Zentralschweizer Kantone

«Das Treffen ist durch die guten Kontakte mit dem Kanton Aargau zustande gekommen» betont Beat Villiger. Daraus zu schliessen, man verstehe sich mit den anderen Zentralschweizer Kantonen nicht, wäre falsch.

Die Polit-Matinée am Samstag war die erste öffentliche Veranstaltung der drei höchsten Regierungsvertreter aus den Kantonen Zug, Luzern und Aargau. Zwischen 50 und 60 interessierte Personen haben am Anlass teilgenommen.