Zuger Firma Landis+Gyr zieht Rekordauftrag an Land

Der Zuger Stromzählerproduzent Landis+Gyr hat in Grossbritannien einen gewichtigen Auftrag erhalten. Es geht um rund 875 Millionen Franken.

Ein Mann kontrolliert mit einem Computer einen Stromzähler. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In Grossbritannien sollen 16 Millionen Stromzähler ausgetauscht werden. Keystone

Landis+Gyr soll in Grossbritannien knapp 16 Millionen Stromzähler ersetzen und mit intelligenteren Apparaten austauschen. «Wir haben drei Jahre lang mit British Gas verhandelt und nun den Zuschlag erhalten. Einen solch grossen Auftrag hat es in dieser Branche noch nie gegeben», freut sich Landis+Gyr-CEO Andreas Umbach gegenüber dem Regionaljournal Zentralschweiz.

In Grossbritannien bringe dieser Grossauftrag 600 neue Stellen. Grosse Auswirkungen auf den Standort in Zug habe er allerdings nicht. Aber man müsse sich in der Schweiz nicht mehr so sehr um die Kostenentwicklung im Zusammenhang mit dem starken Franken sorgen, so Umbach weiter.

Der Zuger Stromzählerproduzent soll die intelligenten Zähler bis zum Jahr 2020 ausgetauscht haben. Die Firma beschäftigt in 30 Ländern über 5300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Landis+Gyr wurde 2011 von der japanischen Firma Toshiba übernommen.