Jahresergebnis Zuger Kantonalbank schliesst 2016 erneut mit Gewinn

Die Zuger Kantonalbank (ZGKB) hat im Geschäftsjahr 2016 den Reingewinn auf Vorjahreshöhe gehalten. Die Hypotheken stiegen nach dem starken Wachstum in den Vorjahren kaum mehr an und die Kundengelder sanken.

Schriftzug «Zuger Kantonalbank» mit Hochhäusern im Hintergrund. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bei der Zuger Kantonalbank ist man zufrieden mit dem Jahresergebnis 2016. Keystone

Das Jahresergebnis 2016 könne als stark bezeichnet werden, sagte Pascal Niquille, Präsident der Geschäftsleitung am Dienstag. «Die Negativzinsen, welche seit zwei Jahren gelten, stellen uns vor eine spezielle Herausforderung», erklärte Niquille im Interview mit Radio SRF.

Unveränderter Reingewinn

Zinsergebnis und Handelserfolg hätten sich positiv entwickelt, jedoch haben Sonderaufwände zu einem steigenden Geschäftsaufwand geführt. Der Geschäftserfolg verbesserte sich um fast 7 Prozent auf 100,5 Millionen Franken. Unter dem Strich weist die Kantonalbank für 2016 einen unveränderten Reingewinn von 61,5 Millionen Franken aus.

Im Zinsengeschäft, konnte die ZGKB trotz eines nur minimen Wachstums der Hypothekarforderungen den Nettoerfolg um 2,5 Prozent auf 155,1 Millionen Franken erhöhen.

Bei einzelnen Kunden gilt Negativzins

Bei den Kundengeldern resultierte 2016 ein Rückgang. Die ZGKB hat dabei bewusst «sehr selektiv» bei einzelnen Kunden Negativzinsen eingeführt, was zum Abfluss führte.

Für das laufende Geschäftsjahr 2017 gibt sich die Bank insgesamt zuversichtlich. Die ZGKB feiert in diesem Jahr ihr 125-Jahr-Jubiläum.