Zum Inhalt springen
Inhalt

Zuger Regierung Kanton Zug könnte viel mehr Solarstrom produzieren

Die Zuger Regierung sieht auf 23 Arealen des Kantons gute Voraussetzungen für Photovoltaik-Anlagen.

  • Die Zuger Regierung unterstützt die Idee, auf Gebäuden in seinem Besitz mehr Solarstrom zu produzieren. Dies schreibt sie in ihrer Antwort auf einen SP-Vorstoss im Kantonsrat.
  • Die Regierung beurteilt 23 Areale mit total 60'000 Quadratmetern Fläche als geeignet für eine weitere Solarstrom-Produktion. Zur Zeit betreibt der Kanton auf vier seiner Gebäude Photovoltaik-Anlagen.
  • Der Kanton könnte bis zu 10 Gigawattstunden zusätzlichen Solarstrom produzieren. Das entspreche einem Drittel der heutigen Solarstrom-Produktion im ganzen Kanton Zug.
  • Sinnvoll sei ein Ausbau aus rechtlichen Gründen aber nur auf kantonseigenen Gebäuden. Die Regierung will das Anliegen bei der Revision des kantonalen Energiegesetzes aufnehmen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kurt E. Müller (KEM)
    Bravo, endlich mal was Positives aus dem Kanton der Steueroptimierer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Stutz (Peter Stutz)
    Das ist eine gute Idee, von der Menge her aber immer noch im Jöh-Bereich. Das sind ganze 6 Hektaren, sehr wenig für einen Kanton. Hat der Kanton für seine Bewohner kein Förderprogramm, um PV-Anlagen zu fördern? Es ist seltsam, dass der reichste Kanton derart wenig PV-Anlagen vorweisen kann. 30 GW sind weniger als ein Sechzigstel der Schweiz. Das entspricht nicht der wirtschaftlichen Potenz von Zug. Vorschlag: Jede Zuger Holdinggesellschaft muss 1 Hektare PV-Anlagen vorweisen. Das würde helfen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen