Zuger Stadtschreiber wirft den Bettel hin

Schon wieder gibt es in Zug Unruhe im Stadtschreiberamt. Arthur Cantieni, der das Amt interimistisch übernommen hatte, verlässt die Stadt per Ende März - drei Monate früher als geplant. Über die Gründe des Streits mit dem Stadtrat schweigen die beiden Seiten.

Bild der Stadt Zug. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Es bläst ein rauher Wind in Zug: Stadtschreiber und Stadtrat haben sich überworfen. SRF

Arthur Cantieni war von 2003 bis August 2013 Stadtschreiber von Zug. Als sein Nachfolger Alexandre von Rohr nach einem Monat bereits wieder kündigte, kehrte Cantieni als interimistischer Stadtschreiber zurück.

Von Rohr reagierte mit seiner Kündigung auf Kritik in den Medien in Zusammenhang mit seinem Haus in Risch. Er hatte dort einen Anbau ohne Baubewilligung erstellt.

Danach sprang Arthur Cantieni wieder ein - vorgesehen war, dass er bis Juni 2014 bleibt. Dann soll der vor einem Monat vom Stadtrat gewählte Martin Würmli sein Amt als Stadtschreiber antreten. Nun wird es noch einmal eine Zwischenlösung geben: Bis Würmli kommt, werde Beat Moos, Leiter Rechtsdienste, die Funktion des Stadtschreibers übernehmen, heisst es in der Mitteilung.