25 Jahre Frauenstadtrundgang Zum Jubiläum gibt es eine Best-of-Führung

Die Frauenstadtrundgänge stehen Frauen und Männern offen. Sie sollen aber vor allem auf Frauen und ihre Leistungen und Schicksale aufmerksam machen. Zum 25-Jahr-Jubiläum hat der Verein Frauenstadtrundgang eine neue Führung in der Altstadt zusammengestellt.

Zwei Frauen stehen vor Publikum und machen Erklärungen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Vor gut einem Jahr (April 2016) startete die Neuauflage des Luzerner Stadtrundgangs. ZVG

Die Jubiläumsführung sei auch eine Art Rückblick auf die vergangen 25 Jahre und die bisherigen 12 Führungen, die der Verein realisiert hat: «Wir haben also besonders spannende Orte ausgesucht und eine Art Best-of in sechs Stationen ausgewählt», sagt die Historikerin Katharina Steiner, die auch Führungen leitet.

Die Führungen werden zwar auch öffentlich angeboten, meist werden sie aber von privater Seite gebucht. Die Idee hinter den Führungen sei es, Orte zu besuchen, die mit speziellen Geschichten und Persönlichkeiten verbunden seien: «Schön wäre es, wenn die Leute sich später an die Frauen erinnern, die wir vorstellen.»

Gründung nach Frauenstreik

Gegründet worden war der Verein vor 25 Jahren, zwei Jahre nach dem Frauenstreik von 1991. «Es ging damals darum, Themen der Frauen- und Geschlechtergeschichte sichtbar zu machen.»

Dieses Anliegen sei auch heute noch aktuell, sagt Katharina Steiner: «Es gibt noch immer viele Themen in der Stadt Luzern, die aufgearbeitet werden müssen.» Neben den Führungen veröffentlicht der Verein Frauenstadtrundgang auch regelmässig Publikationen.