Melchtal Bartgeier Zwei junge Bartgeier in Obwalden ausgewildert

Die beiden Jungtiere wurden am Pfingstmontag im Wildtierschutzgebiet Huetstock auf 2000 Meter ausgesetzt.

Die Bartgeier stammen aus Spanien und sollen für frisches Blut in der Bartgeierpopulation in den Alpen sorgen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Bartgeier stammen aus Spanien und sollen für frisches Blut in der Bartgeierpopulation in den Alpen sorgen. Keystone

  • Ausgewildert wurde das Weibchen BG960 und das Männchen Johannes
  • Die Jungvögel werden drei Monate lang gefüttert, da sie noch nicht fliegen können
  • Beide Bartgeier stammen aus einer spanischen Zucht und sollen die Blutlinien in den Alpen auffrischen
  • Das Weibchen hat noch keinen richtigen Namen, weil noch ein Sponsor gesucht wird
  • An der gleichen Stelle im Melchtal wurden schon 2015 und 2016 junge Bartgeier ausgewildert
  • Diese Tiere sind noch auf Wanderschaft. Bartgeier werden erst im Alter von fünf Jahren geschlechtsreif und sesshaft
  • Der Bartgeier ist ein Aasfresser und war früher als Lämmerdieb verrufen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war er in den Alpen ausgerottet