Zum Inhalt springen
Inhalt

Zweiter Wahlgang Zweikampf zwischen FDP und CSP um das Zuger Stadtpräsidium

  • Nach Eingabeschluss für den zweiten Wahlgang um das Zuger Stadtpräsidium ist klar: Es kommt zu einem Zweikampf zwischen Karl Kobelt und Vroni Straub.
  • Damit gehen die beiden Bestplatzierten aus dem ersten Wahlgang in die zweite Runde. Am 7. Oktober holte FDP-Gemeinderat Karl Kobelt am meisten Stimmen, hinter ihm platzierte sich CSP-Gemeinderätin Vroni Straub.
  • Nicht mehr zur Wahl als Stadtpräsident stellen sich die beiden Gemeinderäte André Wicki von der SVP und Urs Raschle von der CVP. Sie kamen im ersten Wahlgang auf die Plätze drei, respektive vier.
  • Wer Nachfolger von Stadtpräsident Dolfi Müller wird, entscheidet sich im zweiten Wahlgang am 2. Dezember.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.