Zum Inhalt springen
Inhalt

100 Jahre Schaffhauser AZ Die letzte Überlebende

Die letzte klassische Arbeiterzeitung trotzt der Krise. Und verkauft sogar wieder mehr Abonnements.

Legende: Audio Eine Arbeiterzeitung, aber kein Parteiblatt mehr. abspielen. Laufzeit 05:58 Minuten.
05:58 min, aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 14.11.2018.

«Wenn es allein auf den Markt ankäme, wären wir längst tot. Wir überleben nur dank Solidarität», schildert Hans-Jürg Fehr die Situation der Schaffhauser Arbeiterzeitung AZ. Der ehemalige Nationalrat und Präsident der SP Schweiz ist Präsident der AZ Verlags AG. Und er ist froh, dass die AZ auf Gönnerinnen und Gönner zählen kann, die jedes Jahr das Defizit von 100’000 Franken decken.

Im November 1918, also vor genau 100 Jahren, erschien die erste Ausgabe der Schaffhauser AZ. Die hiesige Arbeiterbewegung wollte sich auch nach dem Generalstreik Gehör verschaffen und benötigte ein mediales Sprachrohr.

Fünf Männer und eine Frau sitzen diskutieren an einem Bürotisch.
Legende: Morgendliche Redaktionssitzung bei der AZ: Alle Redaktorinnen und Redaktoren sind zum Einheitslohn angestellt. SRF

Heute ist die AZ letzte Überlebende der vielen klassischen Arbeiterzeitungen, die es einst in der Schweiz gab. Sie ist zwar immer noch eine linke Zeitung, aber kein Parteiblatt mehr. Während andere Arbeiterzeitungen ganz verschwunden sind, hat aber auch sie massiv mit wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen. Nachdem der Schaffhauser AZ vor zwanzig Jahren das Geld ausging, um eine tägliche Ausgabe zu drucken, erscheint das Blatt heute nur noch einmal wöchentlich.

Zum Jubiläum ein neues Kleid und ein Buch

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die Schaffhauser AZ rüstet sich für das nächste Jahrhundert ihres Bestehens. Zum 100. Geburtstag schenkt sie sich und ihren Leserinnen und Lesern ein frisches Kleid. Ab Ende November erscheint sie mit einem neuen Layout. Ausserdem kommt ein Buch des Historikers Adrian Knöpfli über die wechselvolle Geschichte der Schaffhauser AZ heraus: "Wir sind da und bleiben da" (Verlag am Platz).

Doch es gibt Lichtblicke. So ist heute ein neues junges Redaktionsteam am Ruder, das mit erfrischenden, gut recherchierten Artikeln immer wieder Staub in Schaffhausen aufwirbelt. Die Leserschaft dankt es mit einer Steigerung der Abozahlen um 15 Prozent in den letzten gut zwei Jahren. Derzeit hat die Schaffhauser AZ wieder über 2000 Abonnentinnen und Abonnenten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.