Zum Inhalt springen
Inhalt

Abstimmung Kanton Zürich Sollen Filme speziell gefördert werden?

Eine Volksinitiative fordert ein Film- und Medienförderungsgesetz. Kantons- und Regierungsrat lehnen das Ansinnen ab - damit werde eine Kultursparte gegenüber einer anderen bevorzugt.

Legende: Audio Braucht der Film ein spezielles Gesetz? abspielen. Laufzeit 03:00 Minuten.
03:00 min, aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 30.08.2018.

Die Film- und Medienförderung im Kanton Zürich soll ausgebaut werden. Neben dem Film sollen auch neue Medienformate unterstützt werden, zum Beispiel Computerspiele. Die Initianten fordern, dass die finanzielle Unterstützung für den Film gesetzlich verankert wird. Den Anstoss für die Initiative gab ein Kantonsratsentscheid vor drei Jahren. Das Parlament entschied, dass das Geld für Kulturförderung nicht mehr aus der Staatskasse, sondern aus dem Lotteriefonds bezahlt wird.

Die Argumente der Befürworter:

  • Der Lotteriefonds ist keine sichere Quelle, weil jedes Jahr darum gekämpft werden muss, so SP-Kantonsrat Andrew Katumba. Die Kulturszene ist verunsichert.
  • Kultur ist Aufgabe des Staates und gehört in ein reguläres Budget. Zürich sei ein Zentrum und Film und Medien und verdiene deshalb ein Gesetz, damit Projekte langfristig gesichert seien. Der Film müsse der Oper gleichgestellt werden, denn für das Opernhaus gebe es auch ein Spezialgesetz.

Die Argumente der Gegner:

  • Es geht nicht, dass ein Spartengesetz gemacht wird, so Christoph Ziegler, GLP-Kantonsrat. Es kann nicht sein, dass die anderen Kultursparten nicht berücksichtigt werden.
  • In drei Jahren wird die ganze Kulturförderung sowieso neu aufgegleist. Und dann geht es um alles, um Film, Musik, Tanz, bildende Kunst und Literatur. Diese Gesamtschau brauche es. Und dazu gehöre die Filmförderung.

Die Parolen der Parteien

Ja empfehlen: SP, Grüne, EVP, AL

Nein empfehlen: SVP, FDP, GLP, CVP, BDP, EDU

Das Parlament lehnte die Initiative mit 119 zu 47 Stimmen ab.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.