Zum Inhalt springen

Header

Video
Flugzeugabsturz bei Pfäffikon ZH
Aus News-Clip vom 19.07.2017.
abspielen
Inhalt

Absturz während Ausbildung Absturz mit Kleinflugzeug: Ursache nach wie vor unklar

  • Im Auenfeld bei Pfäffikon (ZH) ist ein Kleinflugzeug abgestürzt.
  • Der 35-jährige Fluglehrer sowie der 40-jährige Flugschüler wurden dabei schwer verletzt und mussten ins Spital gebracht werden. Mittlerweile sind sie ausser Lebensgefahr. Am Schulungsflugzeug entstand grosser Sachschaden.
  • Die genauen Umstände, die zum Absturz führten, sind noch unklar. Welche Rolle allenfalls das Gewitter und die dabei entstehenden Böen spielte, ist noch offen. Der Unfall wird durch die Kantonspolizei Zürich, die Staatsanwaltschaft Winterthur / Unterland sowie diverse Spezialisten abgeklärt. Der Pilot und sein Schüler konnten noch nicht befragt werden.
  • Ganz in der Nähe der Absturzstelle befindet sich der kleine Regionalflugplatz Speck-Fehraltorf. Ob das Kleinflugzeug beim An- oder Abflug auf diesen Flugplatz abstürzte, ist vorerst ebenfalls unklar.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.