Pisten in den Richtplan Auch mit Innovationspark soll in Dübendorf geflogen werden

Der Zürcher Kantonsrat will den Fünfer und das Weggli: Auch wenn der Innovationspark kommt, soll auf dem Flugplatz Dübendorf noch regulär geflogen werden.

Blick auf den Flugplatz Dübendorf, mit Pisten und Wiesen. Dahinter einn Hangar. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Innovationspark - und Fliegerei: Das will der Zürcher Kantonsrat im Richtplan festschreiben. Keystone

In Zukunft soll es auf dem Flugplatz Dübendorf einen Innovationspark geben – dies hat der Bund entschieden. Auch das Fliegen soll dort in Zukunft weiter möglich sein. Nun fordert der Kantonsrat: Der Kanton Zürich soll sich zur Aviatik bekennen. Er soll die Pisten in den kantonalen Richtplan eintragen. Dies verlangte die SVP in einem Vorstoss.

«  In Dübendorf gibt es nur den Fünfer und das Weggli. Also den Innovationspark und den Flugplatz. »

Christian Lucek
SVP-Kantonsrat

FDP, CVP und EDU unterstützten das Anliegen der SVP. Als Wirtschaftskanton sei der Kanton Zürich auf optimale Bedingungen angewiesen. Die Linke aber sah das ganz anders: In Sachen Flugplatz Dübendorf habe der Bund das Sagen, nicht der Kanton. Und SP und Grüne befürchteten, dass der Flugplatz Dübendorf für die Geschäftsfliegerei sogar noch ausgebaut werden könnte. Was noch mehr Lärm bringen würde.

«  Bundesrätin Doris Leuthard will dem Kanton Zürich einen zweiten Zivilflughafen aufzwingen.  »

Ruedi Leis
SP-Kantonsrat

Doch die Meinung der bürgerlichen Mehrheit setzte sich durch. Und der Kantonsrat überwies den Vorstoss mit 92 Ja gegen 81 Nein an den Regierungsrat.