Auf 39 Bühnen wird getanzt

«Die Welt tanzt an» heisst es ab dem 24. April: Zum 14. Mal geht das Tanzfestival «Steps» über die Bühne. Eröffnet wird der gut dreiwöchige, schweizweite Kulturanlass erstmals im Zürcher Opernhaus, mit einer Uraufführung des Balletts Zürich.

Szene aus «Milonga» von Diego Frassens. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Szene aus «Milonga» von Sidi Lardi Cherkaoui. zvg

«Es war ein lange gehegter Traum, Steps eines Tages im Opernhaus eröffnen zu dürfen», sagte Hedy Graber, Direktion Kultur und Soziales beim Migros-Genossenschafts-Bund, an der Medienkonferenz des 14. Tanzfestivals am Dienstag.

«Austausch» ist das Leitmotiv

Ihr Wunsch geht am 24. April in Erfüllung: Das Ballett Zürich macht mit seinem Stück «Notations» den Anfang des Tanzfestivals. Der englische Choreograf Wayne McGregor, der Deutsche Marco Goecke sowie Ballett-Direktor Christian Spuck haben je eigens für den Eröffnungsabend ein Stück für das Ballett Zürich choreografiert. Zwölf internationale Compagnien - neben dem Ballett Zürich ist auch das Ballet du Grand Théâtre de Génève beteiligt - zeigen in diesem Jahr über drei Wochen lang auf 39 verschiedenen Bühnen ihre Produktionen. «Exchange» - Austausch - lautet das Leitmotiv der diesjährigen Schweizer Tanzbiennale.