Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Zu viel Lärm: Die Helis starten nur noch am Flughafen. abspielen. Laufzeit 02:04 Minuten.
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 15.04.2019.
Inhalt

BMW reagiert auf Kritik Keine Heli-Starts mehr in Dielsdorf

Ein Kunden-Event von BMW geriet wegen Helikopterlärms in die Kritik. Jetzt hat die Autofirma den Startplatz verlegt.

Neun Tage lang sind Kundinnen und Kunden eingeladen, die aktuellen Modelle von BMW am Schweizer Firmensitz in Dielsdorf zu besichtigen. Am Nachmittag werden die Kunden dann per Helikopter ins Verkehrssicherheitszentrum des TCS im Autobahnkreisel Hinwil geflogen, wo sie die Autos testfahren können. Alles in allem ergibt das rund 60 Flüge mit etwa 300 Kunden.

Ein spezielles Erlebnis bieten

Da die Helis in bewohntem Gebiet starten und landen, wurde in Dielsdorf Kritik laut. Für die verbleibenden vier Veranstaltungstage verlegt BMW deshalb die Heli-Starts an den Zürcher Flughafen. Ganz auf die Flüge verzichten will man jedoch nicht. «Wenn wir solche Events planen, möchten wir den Kunden natürlich auch immer etwas Spezielles, ein Erlebnis bieten», sagt BMW-Sprecher Sandro Kälin auf Anfrage des Regionaljournals.

Kompensation an MyClimate

Abgesehen vom Lärm: Wie rechtfertigt ein Unternehmen, das bei seinen Produkten stets nach grösstmöglicher Umweltverträglichkeit streben muss, den CO2-intensiven Kundenplausch mit Helis? «Wir sind uns der ökologischen Belastung durch die Helikopterflüge bewusst», sagt Sandro Kälin. Man werde deshalb der Klimaschutzorganisation MyClimate einen entsprechenden Beitrag zur Kompensation des CO2-Ausstosses leisten.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Müller  (P.Müller)
    Ist der Ruf erst ruiniert - lebt es sich ganz ungeniert! Also bitte: Wer will den schon verlangen, dass ein Automobilhersteller, von zudem noch völlig der Umweltdiskussion entgegengesetzten Bauart, sich betreffend Klimafreundlichen Handelns verpflichtet fühlt?
    Anscheinend stimmt das Image der Marke und diese findet die Käufer*innen die solchen "Unsinn" wertschätzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. Pip  (W. Pip)
    Wäre ich BMW-Fahrer, ich würde in wütendem Protest nichts geringeres als den VERZICHT auf solchen Unfug fordern! Und: CO2 KANN MAN NICHT KOMPENSIEREN! Kapiert das endlich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen