«Das Regionaljournal ist etwas Besonderes»

Seit der ersten Sendung wurden alle «Regionaljournale» archiviert. Eine Besonderheit, sagt Archivar Ruedi Müller. Denn so sind nicht nur die Grossen und Wichtigen zu hören, sondern auch die Bevölkerung, Leute wie du und ich – und auch ihr Alltag.

Zusatzinhalt überspringen

Der Verein Memoriav

Das Logo des Vereins Memoriav

Der Verein Memoriav setzt sich für die Erhaltung des audiovisuellen Erbes der Schweiz ein. Seit seiner Gründung 1995 hat er knapp eine halbe Million audiovisueller Dokumente öffentlich zugänglich gemacht. Der Verein wird zu grossen Teilen von der Schweizerischen Eidgenossenschaft finanziert.

Ruedi Müller vom Verein Memoriav hat die Digitalisierung aller Sendungen des «Regionaljournals Zürich Schaffhausen» fachlich begleitet, während die Leitung und Durchführung des Projekts selbst in der Verantwortung von SRF lag. Diese Digitalisierung beanspruchte insgesamt zehn Jahre. Eine lange Zeit. «Langweilig ist es mir aber nie geworden – im Gegenteil», sagt Historiker Ruedi Müller. «Es ist erstaunlich, was in diesem Archiv alles drin steckt.»

Faszinierend sei das Regionaljournal vor allem, weil die meisten Beiträge «aus dem Alltag geschöpft» seien. «Gezeigt wird, was die Leute bewegt», fasst es Müller zusammen. «Insofern ist das Regionaljournal ein einzigartiges Sendegefäss.»

Integral erhalten

Kommt hinzu, dass die Sendungen ab 1978 integral auf Tonbändern erhalten blieben. «Es wurden nicht bloss einzelne Highlights aufbewahrt», lobt der Projektleiter. Dadurch seien Stimmen erhalten worden von betroffenen Personen «wie Du und ich». Und nicht bloss von wichtigen Personen aus Wirtschaft und Politik.

Die «Regionaljournal»-Archivserie