Das Sportjahr 2014

Ein Eishockey-Meister (ZSC), ein Vize-Meister (Kloten), ein Fussball-Cupsieger (FCZ), ein Halfpipe-Olympiasieger (Iouri Podlatchikov) und eine Leichtathletik-EM - alle aus oder in Zürich. Das Sportjahr 2014 kann sich sehen lassen. Doch es gab auch Knatsch und die obligaten Entlassungen.

Bereits im Februar begannen die Erfolgsmeldungen. Der Zürcher Snowboarder Iouri Podlatchikov sprang mit seinem Yolo-Flip zuoberst aufs Olympia-Podest. Fast mehr Aufmerksamkeit als seine sportliche Leistung erhielt sein Interview danach (siehe unten).

Die Erfolge...

Im April folgte dann DAS Zürcher Sportwochenende. Am Ostersamstag gewannen die ZSC Lions im vierten Spiel den Meistertitel - gegen Kantonsrivale Kloten Flyers, notabene. Und am Ostermontag besiegte der FC Zürich im Fussballcup Erzfeind Basel im Cupfinal und holte sich den Kübel.

Im August folgte dann ein weiteres Highlight: Die Leichtathletik-EM. Die Stimmung und die Organisation wurden gelobt. Nur die Zuschauer blieben aus. Zu teuer die Tickets, lautete die Kritik.

...und der Knatsch

Und für Misstöne sorgten auch die Grasshoppers. Der Streit zwischen Captain Vero Salatic und Trainer Michael Skibbe artete aus, Salatic wurde erst gesperrt, dann erkämpfte er sich das Recht zu trainieren vor Gericht und erhielt schliesslich vom Club wieder die Erlaubnis zu spielen.

Kein Happy End gab es hingegen für Kloten-Urgestein Felix Hollenstein. Zu schlecht die Resultate. Die Kloten Flyers entliessen ihn - und holten den ehemaligen Nationaltrainer Sean Simpson.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Snowboard: Die Emotionen von Iouri Podladtchikov

    Aus sotschi aktuell vom 11.2.2014