Der neue Unbekannte im Fluglärmstreit mit Deutschland

Der neue deutsche Ansprechpartner der Schweiz im Streit um den Flughafen Zürich ist der neue Verkehrsminister und CSU-Mann Alexander Dobrindt. Er ersetzt Peter Ramsauer, der ebenfalls aus der CSU stammt.

Alexander Dobrindt in Anzug und Kravatte. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der bisherige CSU-Generalsekretär ist neuer Verkehrsminister. Keystone

Bisher hat es geheissen: Solange die neue Regierung in Deutschland nicht steht, liegt der Fluglärmstaatsvertrag auf Eis. Nun ist der neue Verkehrsminister bekannt. Alexander Dobrindt ersetzt Peter Ramsauer in Berlin. Wie sein Vorgänger kommt auch er aus Bayern und der CSU.

Nach Einschätzung von Caspar Selg, Deutschlandkorrespondent von Radio SRF, dürfte aber auch in den nächsten Wochen das Dossier Fluglärm in Berlin liegen bleiben. Auf den 43-jährigen Verkehrsminister würden weit grössere Probleme warten als die Fluglärmdiskussion mit der Schweiz. Sei dies nun der Luftverkehr über Frankfurt und München, der Flughafen in Berlin oder die Probleme mit der Deutschen Bahn. «Zürich ist aus dieser Sicht marginal», so das Fazit von Selg. Wie es im Flughafendossier weiter geht ist also auch mit der Ernennung des neuen Verkehrsministers in Berlin weiterhin unklar.