Die Sensation ist Tatsache: Richard Wolff wird Zürcher Stadtrat

27'550 Stimmen holt Richard Wolff (AL). Sein Konkurrent Marco Camin (FDP) erhält 26'865 Stimmen. Damit erhält die Stadt Zürich ihren ersten Stadtrat der Alternativen Liste. Die Wahl war bis am Schluss äusserst spannend.

Video «Ein Wolff für Zürich» abspielen

Ein Wolff für Zürich

1:43 min, aus Tagesschau vom 21.4.2013

Um 13 Uhr veröffentlichte die Stadt Zürich die ersten Resultate. Wahlkreis um Wahlkreis wechselten sich Marco Camin und Richard Wolff auf dem ersten Platz ab. Es war schnell klar: Die Ersatzwahl in den Zürcher Stadtrat wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Um kurz vor 14 Uhr führte dann Marco Camin mit 24'363 Stimmen, Richard Wolff lag mit deren 23'480 auf dem zweiten Platz. Es fehlten noch die Resultate des linken Kreis 3. Diese waren bereits veröffentlicht und wurden wegen eines Zählfehlers wieder zurückgezogen.

Zusatzinhalt überspringen

Portrait Richard Wolff

Richard Wolff (55) wuchs in Zürich und Venezuela auf, studierte Geografie und Ethnologie und doktorierte zum Thema Stadtentwicklung. Heute arbeitet er im eigenen Büro für Stadtentwicklung und als Dozent an der ZHAW. Seit 2010 sass Richard Wolff für die AL im Zürcher Stadtparlament. Mehr zu Richard Wolff gibts hier.

Im ersten Wahlgang hat Richard Wolff im Kreis 3 klar besser abgeschnitten, mit 1200 Stimmen mehr als Marco Camin.

Tiefe Wahlbeteiligung half Wolff

Um 14 Uhr war dann klar: Richard Wolff holt im Kreis 3 1500 Stimmen mehr als Marco Camin und gewinnt die Wahl mit einem Vorsprung von rund 700 Stimmen. Auch für Richard Wolff unerwartet:

«  Die Überraschung ist gross – und die Freude auch. »

Richard Wolff (AL)
Neuer Zürcher Stadtrat

Die tiefe Wahlbeteiligung dürfte Richard Wolff beim Sieg geholfen haben - denn vor allem die SVP vermochte ihre Wähler schlecht zu mobilisieren. In den SVP-Hochburgen war die Wahlbeteiligung besonders schlecht - so etwa im Kreis 12 mit 18,3 Prozent. In der ganzen Stadt lag die Beteiligung bei 28,3 Prozent.

«  Wir haben mit der Mobilisierung in gewissen Kreisen das Ziel nicht erreicht. Da bin ich schon enttäuscht.  »

Marco Camin (FDP)
Verlierer der Stadtratswahlen

Mit Richard Wolff zieht zum ersten Mal ein AL-Stadtrat in die Stadtzürcher Regierung ein. Damit besteht der Stadtrat neu aus sieben Linken (1 AL, 2 Grüne, 4 SP) und zwei Bürgerlichen (1 FDP, 1 CVP).